Die wissenschaftliche Aktivität von Guglielmo Marconi in La Spezia

Erste positive Ergebnisse bei der Aussendung elektromagnetischer Wellen erzielt Guglielmo Marconi in der „Villa Griffone“ in Pontecchio bei Bologna.

Kurze Zeit später geht er nach England, wo er weiter experimentiert. Auf Einladung der Königlich Italienischen Marine, die ihm auch Personal und Mittel zur Verfügung stellt, kehrt Marconi im Juni 1897 nach Italien zurück.

Nach einem Aufenthalt in Rom, wo er vor Prominenten aus Politik und Wissenschaft Versuche vorführt, zieht Marconi nach La Spezia. Hier entsteht nach denkwürdigen Experimenten die Schiffstelegrafie.

Die Aussendungen und der Empfang vom Festland werden am 10., 11., 12. und 13. Juli 1897 durchgeführt und gelten als Anfangstest.



Den Empfänger baute man vor dem Eingang des Arsenals auf, wo damals das 1944 zerbombte Gebäude der Kommandantur stand. Heute ist dieser Platz als „Ammiraglio Bergamini Platz“ bekannt. Der Sender stand 500 m vom Empfänger entfernt vor einem Gebäude, das man heute „Veleria“ nennt, danach wurde er in San Bartolomeo untergebracht; die Entfernung zum Empfänger betrug damit bereits 3 km. Am 14. Juli beginnen die Tests mit den Militärschiffen: der Sender stand in San Bartolomeo; der Empfänger auf dem Schleppboot Nummer 8, der Empfang war bis 4 km möglich. Diese Experimente wurden am 15. und 16. Juli wiederholt.

Am 17. und 18. Juli ist die Empfangsstation auf dem Schiff „S. Martino“ aufgestellt; die Signale werden noch 16 km vom Sender einwandfrei empfangen. In diesen Tagen wird der Empfang auch mit einem Gerät demonstriert, das vollkommen von Eisen umschlossen und an Deck sowie innerhalb der Schiffsaufbauten aufgebaut ist. Wissenschaftler hatten das bislang nicht für möglich gehalten

Nach diesen Experimenten beginnt die Marine eine intensive Forschungstätigkeit im Bereich der Übertragung auf große Entfernungen, dabei hält sie engen Kontakt zu Marconi. Das beweist die Fahrt des Kreuzers „Carlo Alberto“, der am 30. September aus La Spezia ausläuft und dessen Signale bis auf eine Entfernung von 3800 km empfangen werden.

Guglielmo Marconi ist am 25. April 1874 in Bologna geboren und stirbt am 20. Juli 1937. 1915 wird er zum Senator ernannt. Während des Ersten Weltkrieges wird er als Oberleutnant zur Pioniertruppe einberufen. 1916 beantragt er den Wechsel zur Marine und wird zum Korvettenkapitän ernannt, 1920 zum Fregattenkapitän befördert. 1932 wird er Kapitän zur See und 1936 Admiral.